Triathlon Wettkampfleitfaden

Triathlon Wettkampf Leitfaden


Endlich ist es soweit:
Ihr Triathlon steht kurz bevor, vielleicht ist es sogar ihr erster Wettkampf.

Beim Triathlon ist einiges zu beachten und man muss an vieles Denken.

Wir wollen ihnen helfen Zeit zu sparen und möglichst stressfrei einen Triathlon zu absolvieren.


Am Abend vor dem Wettkampf sollten sie schon alle wichtigen Utensilien bereitlegen.
Sie können für jede Disziplin eine Tüte packen bzw. alle Teile nach den Triathlon Disziplinen ordnen. Dann behält man die Übersicht. Selbstverständlich sollten sie ihr Fahrrad nochmal angeschaut haben. Ist der Luftdruck ok?, Alle Schrauben fest?, Reifen ohne Beschädigung?
Vielleicht fahren sie nochmal 1-2 km und testen die Bremsen und die Schaltung.
Und: legen sie einen kleinen Gang ein (kleines Blatt vorne, hinten das vorletzte, um beim Wettkampf zügig losfahren zu können

Schwimmbeutel:
Legen sie das Zeitnahme-Chipband, die Schwimmbrille, Bademütze, den Triathlon-Einteiler und den Triathlon-Neoprenanzug zusammen.
Die Ernährung vor dem Wettkampf legen sie auch dazu.Z.B. eine Flasche Wasser, ein Energie-Gel oder Getränk. Falls es sonnig wird, auch eine wasserfeste Sonnencreme dazulegen.

Radbeutel:
Legen sie den Radhelm in einen Beutel (ist die Startnummer schon aufgeklebt?) und die Radbrille sowie die Radschuhe dazu.
Nicht zu vergessen ist das Startnummernband mit der Startnummer.
An dem Fahrrad sollte die Startnummer auch schon aufgeklebt sein.
Auch die (gefüllten) Radflasche(n) dazulegen

Laufbeutel:
Im Laufbeutel befinden sich die Laufschuhe und das Laufcap sowie vielleicht ein Gel oder ein Getränk.
Kontrollieren sie die Laufschuhe ob alles in Ordnung ist (Schnürsenkel, keine Steine in den Schuhen)

Nachdem sie alles gepackt haben, haben sie sich ihre Nudeln mit Tomatensauce verdient.
Die sind einfach zu verdauen und füllen Ihren Kolenhydratspeicher auf.
Salate und schwerverdauliche Produkte sollten sie am Abend vor dem Wettkampf vermeiden.

Beutel Wettkampfende oder Wärmebeutel:
Um Erkältungen vorzubeugen, sollte man sich nach dem Wettkampf schnell umziehen, zudem Weiß man nicht ,wie das Wetter nach dem Wettkampf ist. Am Besten einen Pullover und eine Windjacke bzw. einen Trainingsanzug einpacken. Da ist man auf der sicheren Seite. Im Ziel wird man in der Regel ernährungstechnisch gut versorgt, aber ein Recovery-Drink und vielleicht eine Banane zur Sicherheit ist nicht verkehrt.


Nach dem Aufstehen:
Stellen sie Ihren Wecker rechtzeitig.
Am besten ziehen sie nach dem Aufstehen gleich ihr Zeitnahmechipband und den Triathlon-Einteiler an. Zwischen Frühstück und Wettkampf sollten ungefähr 3 Stunden liegen
Bewährt haben sich besonders weißes Brot mit Marmelade (am besten ohne Butter)
Eine Banane kann es auch sein.
Dann natürlich regelmäßig trinken bis kurz vor dem Start, besonders wenn es warm wird.
(Ideal 0,5-1 Liter)

Das Auto packen:
Befestigen sie die gefüllten Radflasche(n) in den Flaschenhaltern und stellen sie das Rad ins Auto.

Da sie ihre Beutel schon am Abend gepackt haben, geht alles sehr schnell, es muss nichts mehr gesucht werden und es entsteht kein Stress.



Wettkampfort:
Da sie ja alles in den Beuteln verstaut haben geht alles sehr schnell.
Zur Wechselzone schieben und nicht fahren, um zu vermeiden, dass scharfe Steine die Reifen beschädigen könnten (Auf vielen Parkplätzen liegt Kies). Beim Einchecken des Rades vorher den Helm aufziehen und schließen, da der korrekte Sitz von den Wettkampfrichtern überprüft wird.
Suchen sie Ihren Startnummernplatz und stellen das Rad ab. Darauf achten, dass es frei steht und nicht durch andere Räder behindert wird. Helm an den Lenker hängen oder auf den Boden legen (Radbrille geöffnet darin. Das Startnummernband ebenfalls an den Lenker hängen oder in den Helm legen. Die Radschuhe evtl. schon einklicken in die Pedale.
Besonders empfehlenswert: gehen sie die Strecke vom Wasser-Ausgang bis zu ihrem Rad vor dem Wettkampf 1-2 mal ab und prägen sie sich ein, wo ihr Rad steht. Das vermindert den Stress im Wettkampf und sie finden schnell zu ihrem Rad.


Vor dem Start:
Laufen sie sich noch etwas warm, ckecken nochmal Ihren Platz in der Wechselzone und ziehen ihren Neoprenanzug an (sollte man haben, falls nicht: nach dem ersten Wettkampf bei 15 Grad Wassertemperatur ohne Neo kauft man ihn spätestens...)

alles was sie nicht zum Wettkampf benötigen packen sie in einen Beutel, kleben dort ihre Startnummer drauf und geben ihn an der vorgesehenen Stelle ab.
Dann dürften sie nur noch die Schwimmbrille und die Bademütze in der Hand halten.

Schwimmen sie sich auf jeden Fall 5-10 Minuten ein, dann sitzt der Neo richtig und die schwimmspezifische Muskulatur ist auf den Wettkampf gut vorbereitet.

Achten sie auf ihre Startgruppe (erkennen sie an der gleichen Farbe der Bademützen) und Startzeit.
Begeben sie sich 3-45 Minuten vor dem Start an die Startlinie, ckecken sie nochmal den sitz der Badekappe und der Schwimmbrille.

Jetzt stellt sich die Frage: Wo stelle ich mich hin?
Wollen sie es ruhiger haben, dann stellen sie sich außen hin. Dann haben sie einen längeren Weg zur Wendeboje, dafür mehr Ruhe beim Schwimmenund es kommt ihnen keiner kreuz und quer geschwommen.

Mit dieser Strategie kann man durchaus schneller sein.
Oder wählen sie den kürzesten Weg zur Boje, das ist meist innen. Da dann aber viele Schwimmer nach innen ziehen, je näher sie der Boje kommen desto mehr müssen sie sich auf "Sportlerkontakt" einstellen.
In der Mitte zu Schwimmen ist die ungünstigste Startposition. Denn dann haben sie die Schwimmer die nach innen ziehen, und die Schwimmer, die nicht gerade schwimmen und ihren weg kreuzen.


Wechselzone 1:
Nachdem sie nun aus dem Wasser kommen, am besten gleich die Bademütze und die Brille herunterziehen und den Neoreissverschluss öffnen und (umgekehrt geht auch) den Neopren mit einem Rück an den Armen nacheinander herunterziehen.
In der Wechelzone finden sie gleich ihr Rad, da sie ja vor dem Wettkampf den Weg abgegangen sind. Auch hier den Neo mit einem Ruck über die Beine herunterstreifen und dann einzeln über die Füße streifen.

Neopren, Schwimmbrille und Badekappe in einen Beutel legen.

Dann den Helm aufziehen, die Brille aufsetzen und das Startnummernband anziehen (Startnummer liegt hinten am Rücken)
Falls die Radschuhe eingeklickt sind, aus der Wechselzone laufen und aus dem Lauf auf das Rad springen (das geht am schnelssten und sie bleiben im Fluss....

Dann die ersten 50 metern Gewschwindigkeit gewinnen und mit den nackten Füßen auf den Schuhen pedalieren.
Dann in die Schuhe einsteigen und nun Gas geben.


Wechselzone 2
ca. 1 km vor der Wechselzone einen niedrigeren Gang einlegen, dann können sich die Beine erholen.
Ca. 100 Meter vor der Wechselzone aus den Radschuhen aussteigen und auf den Radschuhen fahren.
Dann vor der Markierung absteigen und das Rad in die Wechselzone zu seinem Platz schieben.
Denn Helm abziehen, Laufschuhe und Cap anziehen und, ganz wichtig: die Startnummer nach vorne drehen.
Dann anfangs vielleicht mit kleineren Schritten loslaufen um sich an die geänderte Belastung zu gewöhnen.
Trinken sie je nach Empfinden und nehmen alle 30 min. ein Gel.

Im Ziel dürfen sie sich nun freuen und sie haben sich ein kühles alkoholfreies Erdinger Weissbier (wird häufig angeboten) und leckeres Obst und Kuchen verdient!